Hotel Gasthof zur Post Aussenansicht

Chronik

Schon wenn man vor dem Haus steht fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt, denn die Chronik des Hotel Gasthof zur Post reicht auch schon eine Weile zurück. Über dem Eingang ziert ein zwölf Meter langes Gemälde von 1618 die Hauswand. Es erzählt eine Jagdgeschichte aus jener Zeit. Teile der Fassade sind über 700 Jahre alt und legen Zeugnis von der faszinierenden Handwerkskunst des Mittelalters ab. Die Chronik des Hotels Gasthof zur Post ist im Detail eine wahrlich faszinierende.

Die Fundamente stammen aus dem Jahr 1330. 1415 erhielt man die Erlaubnis zum Bier ausschenken. Lange Zeit diente der Gasthof als Poststation, daher auch der Name.

Im Jahr 1999 übernahmen Katharina und Norbert Leitner das traditionsreiche Hotel.

2004: Umbau & Renovierung!

Beim Umbau haben wir ganz besonders darauf geachtet, dass rund um diese alten und wertvollen Elemente ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Dementsprechend prägen oftmals bereits vergessene Baustoffe wie massive Steine, hochwertiger Schiefer, schwere Marmorplatten, viel uriges Holz und Kupferbeschläge, das gesamte Bauwerk. So haben wir den historischen Wert des Gebäudes und die dazugehörige Chronik des Hotels Gasthof zur Post erhalten.