Hotel Gasthof zur Post Martinigansl

Ein Heiliger geht durch den Magen

Woher kommt das Martinigansl? Man erzählt sich, dass eine schnatternde Gänseschar in den Kirchraum gewatschelt sei und dabei den heiligen Martin bei seiner Predigt unterbrochen habe.

Das Kirchenvolk nahm die Tierchen kurzerhand gefangen und verarbeitete sie zu einer Mahlzeit. Diese Geschichte ist der Ursprung eines Brauches, den man heute als Martinigansl-Essen kennt. Traditionell wird das Martinigansl mit Rotkohl oder Semmelknödeln serviert. Unser Küchenchef freut sich schon darauf, ab den 04.11. Ihren Gaumen mit seinem Martinigansl zu verwöhnen.

Detailinfos

  • Martinigansl-Essen
  • 7.11. bis 15.11.2017
  • Mit Rotkohl oder Semmelknödeln